Werkstofftechnik (Modullehrberuf)

Lehrzeit in Jahren:

Schulungsbestimmungen:

Prüfungsordnung:

Berufsprofil

“Durchführen von Probenahmen sowie Vorbereiten und Herstellen von Proben
Berechnen physikalischer und chemischer Messergebnisse
Darstellen von Messergebnissen in Versuchsberichten
Überprüfen, Einstellen und Kalibrieren von Messmitteln und Messgeräten
Vorbereiten, Durchführen und Auswerten physikalisch-technischer Untersuchungen und Versuchsreihen an den zu untersuchenden Werkstoffen
Bestimmen der Eigenschaften und des Verhaltens von Werkstoffen mit zerstörenden und zerstörungsfreien Verfahren
Bedienen und Überwachen von physikalisch-technischen Apparaturen und Anlagen
Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen, Sicherheitsstandards und Umweltstandards ausführen
II. Spezialmodul Wärmebehandlung:

Bedienen und Steuern von Maschinen und Anlagen
Planen, Durchführen und Kontrollieren von Vor- und Nachbehandlungsarbeiten
Auswählen, Einsetzen und Anwenden geeigneter Technologien und Verfahren für den Wärmebehandlungsprozess, einschließlich notwendiger Vor- und Nachbehandlungsprozesse
Beraten von Kunden über Einsatz und Anwendung von Wärmebehandlungstechniken
Anwenden von Maßnahmen der Qualitätssicherung über den gesamten Prozess
Prüfen und Dokumentieren des Arbeitsablaufes und der erzielten Ergebnisse”

Quelle: Wirtschaftskammer Österreich