Speditionslogistik

Lehrzeit in Jahren:

Schulungsbestimmungen:

Prüfungsordnung:

Berufsprofil

“Speditionslogistische Dienstleistungen definieren, kalkulieren, planen, organisieren, durchführen und verrechnen
Spezifische Transport- und Logistikkonzepte unter Beachtung von speditionellen, wirtschaftlichen, rechtlichen, ökologischen und kundenspezifischen Aspekten entwickeln
Lagerbewirtschaftung und Lagerorganisation durchführen
Daten (z.B. Kennzahlen, Auslastungen, Statistiken etc.) analysieren und auswerten
Kundeninnen und Kunden zu speditionslogistischen Fachthemen (z.B. Transport- und Lagerarten, Warenfluss, Bewirtschaftungs- und Entsorgungssysteme etc.) beraten und betreuen
Speditionslogistische Arbeitsprozesse planen und steuern, erbrachte Leistungen beurteilen und dokumentieren (unter Berücksichtigung von Qualtitäts-, Umwelt- und Sicherheitsmanagementsystemen etc.)
Grundlagen der Rhetorik und Verkaufstechniken für Verkauf und Marketing anwenden, sowie dafür notwentige Präsentationen erstellen und einsetzen
Tätigkeiten im berufsbezogenen Rechnungswesen wie Kostenrechnung und Kalkulation ausführen
Tätigkeiten im Speditionslogistik-Controlling durchführen
Administrative Tätigkeiten mit Hilfe der betrieblichen Informations- und Kommunikationssysteme durchführen”

Quelle: Wirtschaftskammer Österreich